König Konstantin regierte die Hellenen mit ungeübter Hand von 1964 –1967. Sehr jung und auf Berater angewiesen, fungierte er eher als Marionette in Athen. 1967 war er gezwungen einem Militärregime weitreichende Vollmachten zu gewähren. Diese entthronten ihn und seit 1967 lebt Konstantin II im Exil. Sämtliche Liegenschaften und jeglichen Privatbesitz in Griechenland wurden zu Staatseigentum.