Tor des Patriarchats Konstantinopel seit 1821 verschlossen

Am Nachmittag des 22. April (10. April nach julianischem Kalender) wurde das
Kirchenoberhaupt Patriarch Gregor V. (Γρηγόριος Ε΄) gegen 15 Uhr am Haupteingang zum Patriarchengebäude aufgehängt. Der Körper des Toten wurde zwei Tage später durch die Straßen geschleift und in den Bosporus geworfen. Griechische Seeleute bargen die Leiche und brachten sie nach Odessa, wo sie bestattet wurde.


Auf Wunsch der griechischen Regierung wurden die Gebeine im Jahr 1871 nach Athen überführt, wo sie in der Metropolitankathedrale ruhen.

Im Jahr 1872 wurde vor der Athener Universität ein Denkmal für Gregor V. aufgestellt.

Zum Gedenken an den Toten wurden die Haupteingangstore des Patriarchengebäudes 1821 in Konstantinopel geschlossen und sind seitdem zugeschweißt. Die orthodoxe Kirche verehrt den am 8. April 1921 heiliggesprochenen Gregor V. als Märtyrer.