Die Franchthi-Höhle

die vermutlich älteste europäische Siedlungsstätte

Die Franchti Höhle befindet sich bei Kilada (Nordost-Peloponnes, Argolis)

Die Höhle selber ist nicht so spektakulär, aber die dort gemachten Funde waren sensationell.

Sie und ein umfangreiches Gräberfeld unterhalb der Höhle am Meer wurden von1967 bis 1979 von Archäologen der Universität Indiana untersucht. Teilweise ist die Höhle eingestürzt, daher konnten nur Teile durch Schachtgrabungen erforscht werden. Man fand Keramiken mit Spuren von Getreide, Knochen von Haustieren und Werkzeuge (teilw. im Museum in Nafplio ausgestellt).

Auch wurde das Skelett eines Mannes gefunden, der ca. im 7. Jahrtausend v. Chr. lebte

Analysen ergaben zweifelsfrei, dass die Höhle schon vor 20.000 Jahren ständig besiedelt war, dabei von 10.000 v. Chr. bis ins Neolithikum (6000 bis 1800 v. Chr.) ununterbrochen. Es wird jedoch vermutet, dass eine Besiedelung sogar noch wesentlich früher der Fall gewesen sein könnte, möglicherweise schon vor 35.000 Jahren.

Was das untersuchte Gräberfeld betrifft, fand man hier erstmalig einen steinzeitlichen Friedhof, auf dem Feuerbestattungen in mehreren Schichten ausgeführt wurden.

Alle Rechte an Text / Bildern und Copyright liegen bei Monika Flentje

.