Sport in Athen

Die Zielflagge wird die Acropolis-Rallye 2019 nicht sehen.
Das berühmte Rennen, das Griechenland gefördert und Rennfahrer aus aller Welt herausgefordert hat,
wird nicht mehr in Griechenland ausgetragen und endete 2018 nach 67 Jahren.

Die griechische Runde im Championat nimmt 2019 eine Auszeit.
Für eine Rückkehr des Klassikers in die Rallye Europameisterschaft in der Zukunft stehen laut Promotor Eurosport aber alle Türen offen.
 

Acropolis Rally


Die „Akropolis-Rallye“ war für Griechenland ein symbolisches Ereignis und aufgrund der Topologie des griechischen Geländes eines der anspruchsvollsten Autorennen der Welt. Viele Gruppen bewarben stolz die Leistung ihrer Fahrzeuge auf dem schwierigen griechischen Kurs. Es war so schwierig, dass es der Formel-1-Monaco für die World Rally Championship (WRC) -Serie gleichwertig war.

Die Faszination der großen Rallye schwand jedoch im Jahr 2014 inmitten der Wirtschaftskrise und der Gleichgültigkeit gegenüber dem Rennen des griechischen Staates. Von einem der wichtigsten WRC-Rennen wurde es zu einem regionalen Rennen der European Rally Championship (ERC) degradiert. Im Jahr 2018 wurde die Acropolis-Rallye ebenfalls aus dem ERC verdrängt und damit das größte Motorsportereignis Griechenlands beendet.

Nachdem der griechische Staat vor einiger Zeit aufgehört hatte, die Rallye Acropolis zu fördern und zu sponsern, schwand seine Beliebtheit. Sponsoren kehrten den Rücken, und es gab finanzielle Schwierigkeiten und inkonsistente Zahlungen an die Federation Internationale de l’Automobile (FIA).

Neben einer schlechten Organisation, die Fahrer und Sponsoren abwies, wurde die Unterstützung der Fans immer apathischer. Alle Faktoren wurden 2018 kombiniert, um den Tod dieser großen griechischen Motorsporttradition zu verursachen.