NEWS

Athen-Magazin

Veranstaltungstipps für Athen und Informationen rund um Athen

Samstag, 23. Februar 2019

Am 09. Februar ...

… im Jahr 474 an einem Samstag wird Zenon zum Kaiser gekrönt. Volksaufstände und religiöse Flügelkämpfe prägen seine Regierungszeit, doch unter großen Schwierigkeiten gelingt ihm eine Stabilisierung des römischen Ostens. Außenpolitisch ist er erfolgreich. In seine Regierungszeit fällt die Abschaffung des weströmischen Kaisertums (476 bzw. 480), womit Zenon de iure zum alleinigen Kaiser im Imperium Romanum wurde.


… im Jahr 1404 an einem Samstag wird in Konstantinopel der am 29. Mai 1453 ebd. bei der Verteidigung der Stadt gefallene Kaiser Konstantinos XI. Paleologos Dragasis geboren. Näheres zu ihm unter seinem Krönungsdatum am 6. Januar.


… im Jahr 1824 an einem Montag wird in London eine Vereinbarung zwischen englischen Kapitalträgern und Vertretern der griechischen Regierung ( Ioannis Orlandos und Andreas Louriotis ) über die Aufnahme eines Darlehens von £ 800 000 geschlossen.


… im Jahr 1828 an einem Samstag erreicht Ibrahim Pascha mit 9000 Infanteristen und 3000 Kavalleristen Tripoli und befiehlt die Schleifung der Mauern und die vollständige Zerstörung der Stadt.


… im Jahr 1857 an einem Montag stirbt auf Kerkira der am 8. April 1798 auf Zakinthos geborene Dichter Dionisios Solomos. In seiner Lyrik lehnt er sich eng an die Dimotiki an. 1823 verfasst er die „ Hymne an die Freiheit „ (Ὕμνος εἰς τὴν Ἐλευθερίαν ), bestehend aus 158 Vierzeilern. Das Werk mit der heute verwendeten Melodie mit 24 Strophen wird am 4. August 1865 durch königlichen Erlass des Marineministeriums zum „offiziellen nationalen Lied“ („ἐπίσημον ἐθνικόν ἄσμα“) und damit de facto zur Nationalhymne erklärt. Gesungen wird heute jedoch nur die Vertonung der ersten beiden Strophen des Textes von Nikolaos Mantzaros. Es handelt sich übrigens um die einzige Nationalhymne, die mit identischem Text und identischer Melodie von zwei souveränen Staaten zugleich verwendet wird. 
Σὲ γνωρίζω ἀπὸ τὴν κόψη
τοῦ σπαθιοῦ τὴν τρομερή,
σὲ γνωρίζω ἀπὸ τὴν ὄψη
ποὺ μὲ βιὰ μετράει τὴ γῆ.

Ἀπ᾿ τὰ κόκκαλα βγαλμένη
τῶν Ἑλλήνων τὰ ἱερά,
καὶ σὰν πρῶτα ἀνδρειωμένη,
χαῖρε, ὦ χαῖρε, Ἐλευθεριά!
Ich erkenne dich an der Schärfe
des Schwertes, der gewaltigen.
Ich erkenne dich an dem Blick,
der mit Kraft die Erde bemisst.

Den Knochen entsprossen
der Griechen, den heiligen,
und, wie früher, tapfer,
sei gegrüßt, o sei gegrüßt Freiheit!


… im Jahr 1909 an einem Dienstag erscheint die erste Ausgabe des Ριζοσπάστης ( Rizospastis ), des Organs des Ριζοσπαστικός Σύνδεσμος ( Rizospastikos Sindesmos Radikaler Bund ) mit Georgios Filaretos als Chefredakteur.


… im Jahr 1934 an einem Freitag wird der Balkanpakt unterzeichnet. Vertragsstaaten sind die Türkei, Griechenland, Rumänien und Jugoslawien. Die Balkanländer Albanien und Bulgarien sowie das nördlich gelegene Ungarn bleiben dem Bündnis fern. Der Pakt ist als defensives Bündnis konzipiert. Die Vertragspartner garantieren sich gegenseitig die Sicherheit ihrer Grenzen. Im Besonderen richtet es sich gegen den bulgarischen Revisionismus. Es gewährt aber nur gegen Angriffe anderer Balkanstaaten Schutz, bei Angriffen anderer Mächte sind die Bündnispartner nicht zum Beistand verpflichtet.


… im Jahr 1948 an einem Montag erreicht Nikos Triandafillou mit Einheiten der ELAS Thes´niki und versetzt mit einem Artilleriebeschuss Behörden und Bürger der Stadt in Panik und Verwirrung.


… im Jahr 1957 an einem Samstag wird in Naoussa die Sängerin Katerina Stanissi geboren.


… im Jahr 1969 an einem Sonntag wird der in München promovierte Professor für Strafrecht der Uni Athen, Georgios Mangakis, als entschiedener Juntagegner vom Dienst suspendiert und inhaftiert. 1970 wird er zu 18 Jahren Haft verurteilt werden. Die BRD wird sich für seine Freilassung einsetzen. Obwohl von Papadopoulos genehmigt, kommt es bei der Abreise des Ehepaares in einem Bundeswehr-Militärjet zu Missstimmigkeiten, weil der deutsche Botschafter Peter Limbourg anwesend ist. Nach dem Ende der Militärdiktatur 1974 kehrt Mangakis nach Griechenland zurück und wird Minister für öffentliche Arbeiten. Er tritt 1980 der PASOK bei und ist von 1982 bis 1986 Justizminister in der Regierung von Andreas Papandreou.


… im Jahr 1972 an einem Mittwoch stirbt in Athen der am 16. Januar 1893 ebd. geborene Maler Periklis Visantios.

 

… im Jahr 2004 an einem Montag beginnt vor dem dreiköpfigen Berufungsgericht für Straftaten ( ) der Prozess gegen Angeletos Kanas, Kostas Agapiou, Irini Athanasaki, Christos Tsigaridas und Michalis Kassimis wegen Mitgliedschaft in der terroristischen Organisation Revolutionärer Nationaler Kampf (Επαναστατικός Λαϊκός Αγώνας ΕΛΑ ). Vorsitzende Richterin ist Elisavet Moungakou – Brilli.

 

… im Jahr 2011 an einem Mittwoch stirbt in Athen der am 12. Mai 1939 ebd. geborene Politiker Miltiadis Evert.

.

(712 Wörter in diesem Text)
(42 mal gelesen)    Druckbare Version