Sport in Athen In Athen ist es am Wochenende erneut zu Ausschreitungen rivalisierender Fußball-Anhänger gekommen. In verschiedenen Stadtteilen von Athen und Piräus lieferten sich die Gruppierungen regelrechte Straßenschlachten unter Einsatz von Brandflaschen, Schlagstöcken und Leuchtkugeln, teilte die Polizei am Montag mit.
 
Die Ausschreitungen begannen bereits am Freitagabend, als Anhänger von Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen Fanclubs des jeweils anderen Vereins attackierten. Dabei entstanden nach Angaben der Polizei erhebliche Schäden.
 
Das "Albtraumwochenende", wie es die griechische Presse am Montag bezeichnete, ging am Samstag mit einem Überfall von Panathinaikos-Anhängern auf einen Bus mit Anhängern von Olympiakos Piräus weiter. Der Bus brannte völlig aus.
 
Am Sonntag kam es erneut in der Athener Vorstadt Petralona zu schweren Zusammenstößen zwischen Anhängern der beiden Teams. Dabei wurde ein Polizeiwagen zerstört. Weitere zwölf Autos brannten aus. Dutzende Menschen wurden leicht verletzt, berichtete das Fernsehen. Die Polizei nahm 46 Menschen fest.